Freizeit

Füssen - die malerische Stadt in der südöstlichen Ecke des bayerischen Regierungsbezirkes Schwaben birgt Kunst, Kultur, Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten in Hülle und Fülle.

Die Gegend um Füssen wurde geformt durch die verschiedenen Eiszeiten, vor allem durch die Kraft des Lechgletschers. Zahlreiche Moränenhügel und die meisten Voralpenseen sind heute noch sichtbare Zeugen aus jenen Zeiten.

Funde aus dem Ende der Altsteinzeit (14.000 bis 9.000 v.Chr.), reichlich Material der Mittelsteinzeit weisen auf eine vorübergehende Anwesenheit von Menschen hin. Durch die Feldzüge der Augustus-Stiefsöhne wurde die Gegend allmählich romanisiert. Kaiser Claudius ließ zur engeren Anbindung des neuen Gebietes an das Römische Reich eine Militärstraße, die Via Claudia Augusta, anlegen. Als Handelsstraße trug sie im Mittelalter wesentlich zum wirtschaftlichen Aufstieg der Stadt bei.

Heute folgt ihrer Trasse die malerische Fußgängerzone von Füssen mit ihren alten Giebeln und den stillen Winkeln. Doch die zweitälteste Stadt des Allgäues bietet noch mehr Zeugnisse ihrer interessanten Vergangenheit.